Schlagwort-Archive: Gauting

Jubiläumsfeier „20 Jahre Gauting-Patchway“

Das Programm anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Gauting und Patchway im Südwesten Englands erstreckte sich vom 27. bis zum 30. Oktober 2022. Die Delegationen aus Patchway und Clermont-l’Herault waren bereits am Mittwoch, den 26. Oktober, angereist.

Am Samstag, den 29. Oktober 2022, fand der offizielle Festakt statt, zu der die Gemeinde Gauting nach Unterbrunn geladen hatte (s. Bild 1/Titelbild und Bildbeschreibung unten). Nach der musikalischen Eröffnung im Ballsaal des Landgasthofs Böck begrüßte Frau Dr. Kössinger als Bürgermeisterin von Gauting die Gäste und hob in ihrer Ansprache die Bedeutung von länderübergreifenden persönlichen Begegnungen für die Pflege der guten internationalen Beziehungen hervor. Es folgten Ansprachen des englischen Bürgermeisters, Dayley Lawrence, sowie vom Vertreter des Bürgermeisters von Clermont-L’Hérault, Herrn Georges Belart. Beide unterstrichen die Wichtigkeit von gemeinsamen schulischen, musischen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten für die Völkerverständigung.

Von links: Corinne Torres  (Vorsitzende Partnerschaftsverein Clermont), Dayley Lawrence (Bürgermeister Patchway), Dr. Brigitte Kössinger (Bürgermeisterin Gauting), Georges Belart (Vertreter des Bürgermeisters von Clermont), Adriana Scipio (Vorsitzende Partnerschaftsverein Gauting) und Alex Seaman (Partnerschaftsverein Patchway).

Bild 1 (Titelbild): Festakt und Abendessen in Unterbrunn. Copyright: Andrea Jaksch

Auch die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Gauting, Adriana Scipio, sowie Corinne Torres, die Vorsitzende des französischen Partnerschaftsvereins Clermont-L’Hérault, betonten, dass es für Kinder und Jugendliche wichtig ist, andere Kulturen kennenzulernen. Ein gegenseitiges Verstehen ist nötig, um den Frieden zwischen unseren Ländern dauerhaft zu bewahren. Im Anschluss genossen alle ein vorzügliches Dinner bei bester Unterhaltung und anregenden Gesprächen.

Im Zuge des Rahmenprogramms nahm die Delegation am Donnerstag, 27. Oktober, an einem Treffen mit Schülern der Realschule Gauting und des Otto-von-Taube-Gymnasiums sowie mit Vertretern des Versorgungsunternehmen AWISTA teil. Dabei präsentierten die Schüler ihre Projekte zu den Themen „Abfallvermeidung und -verwertung“ sowie „Fair-Trade“.

Bild 2: Im Schulzentrum Gauting. Copyright: Jakob Klinger

Der Beauftrage für Städtepartnerschaften der Stadt Gauting, Herr Wilhelm Rodrian, war von den Präsentationen so beeindruckt, dass er die begleitenden Lehrkräfte bat, diese Vorträge auch im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung noch einmal zu präsentieren.

Nachdem die Gäste in der Mensa auf dem Campus des Schulzentrums zu Mittag gegessen hatten, ging es weiter zu einem Brauereibesuch nach Feldafing. Wieder zurück nach Gauting, schloss sich eine Ortsführung durch Buchendorf an. Beendet wurde das Tagesprogramm mit einer Führung durch das Gartencenter Kiefl.

Bild 3: Im Rathaus Gauting.

Für Freitag, den 28. Oktober, stand zunächst ein Besuch im Rathaus an, wo die Bürgermeistern die Gäste offiziell begrüßte und das städtebauliche Konzept im Gautinger „Patchway Anger“ vorstellte. Die Besucher stellten viele Fragen zum sozialen Wohnungsbau, da sie in Patchway mit ähnlichen Poblemstellungen konfrontiert sind.

Anschließend fuhr die Gruppe nach Nymphenburg. Für den Vormittag war eine englischsprachige Führung im „Museum für Mensch und Natur“ organisiert. Am Nachmittag stand die Besichtigung des Nymphenburger Schlosses und des Schlossparks auf dem Programm.

Der Abend wurde gemeinsam im Trachtenverein Gauting gefeiert. Dort hatten die Besucher aus England und Frankreich die Gelegenheit, „Leberkäs“ zu probieren und anschließend mit den Trachtlern das Tanzbein zu schwingen.

Bild 4: Beim Trachtenverein Gauting.

Den Samstag bis zu dem für den Abend geplanten Festakt konnten die Gäste zusammen mit ihren Gastfamilien frei gestalten. Eine kleinere Gruppe fuhr nach Berg und besichtigte dort die Votivkapelle. Dabei durfte ein Spaziergang am See nicht fehlen. Eine andere Gruppe besuchte das Deutsche Museum in München.

Am Sonntag stand die Besichtigung der Villa rustica in Leutstetten auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein, der den Aufenthalt der Gäste ständig begleitete, wurde die Gruppe durch ein Mitglied der Gesellschaft für Archäologie und Geschichte „Oberes Würmtal e.V.“ durch die Anlage geführt. Dabei besichtigte man auch den nahegelegenen Brunnen und erfuhr Interessantes zu den dort gefundenen Artefakten.

Der Rückflug der Delegationen nach England bzw. Frankreich war für Sonntagabend geplant. Mit einer Ausnahme: Dayley Lawrence, der Bürgermeister von Patchway, hatte seinen Rückflug erst für Montag, den 31. Oktober, gebucht, da noch drei weitere interessante Führungen in Gauting anstanden, nämlich im Bosco, im Rathaus sowie im Bauhof.

Bild 5: Bauhof Gauting.

Beim Besuch des Bauhofs konnte die kleine Gruppe um Dayley Lawrence erfahren, dass für die Wärmegewinnung Holzhackschnitzel aus der gemeindeeigenen Fortwirtschaft verwendet werden. Die installierte Photovoltaikanlage erzeugt Strom und eine kleine Solarthermie dient zur Erwärmung des Brauchwassers.

Insgesamt ein tolles Programm mit zahlreichen Möglichkeiten für gute Gespräche und vielfältigen Gedankenaustausch.

Dayley Lawrence, der zum ersten Mal Patchways Partnerstadt Gauting besuchte, versprach wiederzukommen und zeigte sich erfreut, dass die partnerschaftlichen Beziehungen sehr lebendig sind. Davon zeugt nicht nur das nunmehr begangene 20-jährige Jubiläum, auch andere Aktivitäten unterstreichen dies. So startete zum Beispiel in diesem Schuljahr eine Gautinger Grundschulklasse einen Briefaustausch mit einer „primary school“ in Patchway. Zum Weiteren finden häufig Online-Meetings von Jugendlichen statt. Die Tochter des stellvertretenden Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Patchway, Alex Seaman, begleitet dabei mit großer Freude eine Diskussionsgruppe für Jugendliche, an der auch Heranwachsende aus der Partnerstadt Clermont-l’Hérault teilnehmen.

Der DFEV freut sich bereits heute auf das 50-jährige Jubiläum mit Clermont-L’Hérault in 2023.

(Adriana Scipio)