Archiv der Kategorie: Allgemein

Rathaussitzung am 23. November 2021

Am Dienstag, den 23. November 2021 hatte der Vorstand die Möglichkeit, den deutsch-französisch-englischen Verein im Rahmen einer Gemeinderatssitzung vorzustellen. Aufgrund der vielen Tagesordnungspunkte standen uns lediglich 15 Minuten zur Verfügung. Aus pandemischen Gründen wurden auch nur zwei Vorstandsmitglieder in den Großen Sitzungssaal für den Vortrag zugelassen. Somit hielten nur Herr Martin Vay (Beirat) und Frau Adriana Scipio (Vorsitzende) eine Präsentation. Dabei wurden folgende Punkte thematisiert: Die Motivation des Vorstandes, die bisherigen Aktivitäten – insbesondere die letzte Reise nach Clermont L’Hérault im Oktober 2021 sowie die Planungen für die Jubiläumsjahre 2022 (20 Jahre Patchway – Gauting) und 2023 (50 Jahre Clermont L’Hèrault – Gauting).

Wir bedanken uns bei der Gemeinde für die Möglichkeit, unseren Verein zu präsentieren.

S. Zeitungsartikel vom Münchner Merkur Nr. 274 vom 26. November 2021

Folie 10 aus der Präsentation
Folie 13 aus der Präsentation

Adriana Scipio

Weihnachtsfeier 2021

Weihnachtsessen vom 26.11.2021

Die erste vorweihnachtliche Stimmung kommt kurz vor dem ersten Advent im lichterfüllten Gautinger Schlosspark auf. Bei Gennaro im Salettl verwöhnte Chefkoch Donato am Freitagabend die zehn Gäste des DFEV bei Kerzenschein mit einem Weihnachtsessen à la carte mit Antipasti, Fisch, Pasta und Filet.

Interessiert unterhielt sich die Gruppe bei leckerem Wein und Prosecco unter anderem über neue spannende Aktionen im nächsten Jahr, das Plätzchenbacken in der nasskalten Vorweihnachtszeit oder über die noch nachklingenden Erinnerungen der Clermont-Reise im Oktober. Besonders spannend war es, die beiden in diesem Jahr neu eingetretene Frauen kennenzulernen und sich mit ihnen über die französischen und englischen Beziehungen zu Gauting auszutauschen.

Bevor man sich dann an ein Dessert wagte, stellten sich alle einer Weihnachtschallenge: „Qu`est ce qui contient du sucre et qui malgré tout n’est jamais sucré“, so lautete eine französische Rätselfrage, die Adriana Scipio in einem von ihr entworfenen trinationalen Weihnachtsrätsel zu lösen aufgab.

Beim Knobeln

Je zwei Rätsel in französischer, englischer und deutscher Sprache galt es etwa in einer Viertelstunde zu Dritt zu lüften. Für das Gewinnerteam gab es jeweils verschiedene Plätzchen aus Großbritannien, Frankreich und Deutschland, die Adriana lobenswerter Weise selbst gebacken hatte. Aber auch die Verlierer durften selbstverständlich diese ländertypischen Kekse verkosten.

Ein gelungener Vorweihnachtsabend, der dieses Jahr glücklicherweise noch in Präsenzform dank der guten Organisation von Gerti Fischer stattfinden konnte, als Abschluss eines in Pandemiezeiten ereignisreichen Vereinsjahres. Und wer möchte, der erfährt alle Fragen und Lösungen sicherlich bei einem der nächsten Treffen im neuen Jahr 2022.

Volkstrauertag am 14. November 2021

Bei der ersten Gedenkstunde für die Opfer des ersten Weltkrieges 1922 – dem ersten Volkstrauertag – sagte der damalige Reichstagspräsident Paul Löbe während der Veranstaltung:

»Leiden zu lindern, Wunden zu heilen, aber auch die Toten zu ehren, Verlorene zu beklagen, bedeutet die Abkehr vom Hass, bedeutet die Hinkehr zur Liebe, und unsere Welt hat Liebe not.«

Trotz dieser Worte kam der Nationalsozialismus mit seinen Grausamkeiten. Nach dem 2. Weltkrieg entbrannte in den Balkanstaaten wieder ein Krieg. Laut der Universität Hamburg gab es 2020 global 29 Kriege. Demokratie und Friede sind nicht selbstverständlich. Es ist wichtig, sich aktiv für den Frieden einzusetzen und auch der Opfer von Kriegen und Gewalttaten zu  gedenken. Gedenkstunden tragen zur Versöhnung und Völkerverständigung bei und mahnen zu Toleranz und Frieden.

Nachdem der deutsch-französisch-englische Verein durch seine Aktivitäten zur Akzeptanz von Menschen unterschiedlicher Kulturen beiträgt, war es uns ein Anliegen an diesem Volkstrauer- und Friedenstag teilzunehmen.

Ein großes Dankeschön an Frau Sabine Karmazin für die liebevolle künstlerische Gestaltung des Posters mit dem Logo des DFEV, das wir beim Zug von der St. Benedikt Kirche in Gauting zum Kriegerdenkmal trugen und das somit auf die Präsenz unseres Vereins aufmerksam machte. Wir bedanken uns auch bei Herrn Hans Herde für die Bereitstellung der „Remembrance Poppies“ sowie bei allen Vereinsmitgliedern, die durch ihre Anwesenheit ein Zeichen für den Frieden gesetzt haben.

Remembrance Poppy (Gedenkmohnblume)

Adriana Scipio

Reise nach Clermont, 14.-18. Oktober 2021

Bild 1 – © Daniel Delhoume
Bild 2 – © Adriana Scipio

14.10.2021 Bei der Ankunft werden wir im Rathaus (Hôtel de ville, Bild 2) am Place de la Victoire von den Gastgebern, der Vorsitzenden der Jumelage, Corinne Torres, und dem Bürgermeister Gérard Bessière begrüßt (Bild 1).

Beim Abendessen in den Gastfamilien können wir unsere Gastgeber kennenlernen.


Bild 3 – © Daniel Delhoume
Bild 4 – © Daniel Delhoume

15.10.2021 Schüler einer Grundschule und zwei weiterführenden Schulen, dem Lycée René Gosse und dem Lycée Saint Guilhem, zeigen Präsentationen zum Thema Müllvermeidung und Müllverwertung (Bilder 3 – 5). Treffpunkt ist im Institut Marie Sagnier, Etablissement Professionnel Agricole Privé.

Bild 5 – © Daniel Delhoume
Bild 6

Marc Julien, stellvertretender Vorsitzender der Jumelage zeigt uns den Teaser einer Dokumentation über Costa Rica (Bild 6) als Beispiel für einen positiven ökologischen Wandel. Dort stehen 25 % des Landes unter Naturschutz.

Bild 7 – © Daniel Delhoume

15.10.2021 Mittagessen in der Schulkantine (Bild 7) des Instituts Marie Sagnier – wo uns auch liebevoll gestaltete kleine Geschenke von den Berufsschülern überreicht werden.

Bild 8 – © Daniel Delhoume

Nachmittag: Besuch des Centre de gestion des déchets d’Aspiran, des Verwaltungszentrums einer Kompostieranlage (Bild 8) . Dort werden Präsentationen von AWISTA-Vorstand Herrn Christoph Wufka sowie von Führungskräften des dortigen Verwaltungszentrums gehalten. Bei einem Rundgang erfahren wir beispielsweise wie Kompost und Bio-Kompost erzeugt werden.

Bild 9 – © Daniel Delhoume

Anschließend gibt es einen Vortrag und eine Werksführung beim APIMAB (Bild 9) , wo man mit Propolis – einem von Bienen hergestelltem Harz, das zur Bekämpfung von Viren und Bakterien im Bienenstock dient – Kosmetikprodukte, Trinkampullen und Süßes herstellt. Leider darf im Werk selbst nicht fotografiert werden.


Bild 10 – © Daniel Delhoume
Bild 11 – © Daniel Delhoume

16.10.2021 Beim Besuch eines Weinberges in Liausson (Bild 10) erfahren wir, dass der Winzer nicht nur Wein, sondern auch Granatapfelsaft herstellt. Wir dürfen natürlich die leckeren Weinbeeren und Granatäpfel probieren (Bild 11) .

Danach machen wir einen Spaziergang zum Lac du Salagou (Bild 12).

Bild 12 – © Daniel Delhoume
Bild 13 – © Daniel Delhoume
Bild 14 – © Daniel Delhoume

Am Nachmittag um 15:00 Uhr können wir ein weiteres Highlight bei der Führung im idyllisch gelegenen Roseraie du Cade in Lacoste erleben (Bilder 13 – 14).

Chantal und Albrecht von Braun haben den Rosengarten mit viel Engagement und Liebe vor einigen Jahren angelegt und im Mai 2020 für Besucher geöffnet.

Das Anwesen, auf dem unter anderem riesige Eichen zu sehen sind, ist zwei Hektar groß. Das dort destillierte Rosenwasser und mit Rosenwasser hergestellte Süßigkeiten werden vor Ort und auf dem Markt angeboten.


17.10.2021 Wir treffen uns im Rathaus, um uns über die Zukunft der Städtepartnerschaften auszutauschen (Bild 15). Dem französischen Bürgermeister Gérard Bessière ist es ein großes Anliegen, die Beziehungen auf vielen Gebieten wie Wirtschaft, Umwelt, Tourismus, Sport, Musik usw. zu erweitern bzw. zu intensivieren. Es gibt vieles, was die beiden Gemeinden verbindet, wie die nahegelegenen Seen mit den entsprechenden Wassersportmöglichkeiten sowie Gewerbe- und Tourismusverbände. Französische Jugendliche könnten von unserem Ausbildungssystem etwas lernen. Unser Jugendlichen könnten in Clermont im Hotelgewerbe, in Sportstätten bzw. im Rathaus Praktika absolvieren.

Nun besteht die Aufgabe der Gemeinde darin, Kontakt mit der gwt aufzunehmen, da sich diese Agentur für Wirtschaft- und Tourismusentwicklung im Lankreis Starnberg sowie für Aktivitäten für den Lebens- und Wirtschaftsraum Starnberg und Ammersee  engagiert.

Bild 15 – © Daniel Delhoume

Nach dem Gespräch machen wir einen kleinen Spaziergang zum Château des Guilhem (Bild 16). Das gesamte Areal wurde von der Gemeinde aufgekauft, damit es zu einem Kulturzentrum mit regelmäßigen Konzerten ausgebaut werden kann. Vom Schloss hat man einen atemberaubenden Blick auf Clermont (Bild 17).

Bild 16 – © Daniel Delhoume
Bild 17 – © Daniel Delhoume

Vor dem Mittagessen im Salle Georges Brassens lauschen wir den musikalischen Darbietungen der Musikschule (Bild 18) . Die Nationalhymne wird gespielt, wobei selbstverständlich alle aufstehen (Bild 19), Dankesreden werden gehalten (Bilder 20 und 24), Geschenke werden ausgetauscht (Bild 21) und nachdem alle vorzüglich gespeist haben, gibt es die Möglichkeit, die vielen Kalorieren beim Tanzen wieder etwas loszuwerden (Bilder 22 und 23).

Bild 18 – © Daniel Delhoume
Bild 19 – © Daniel Delhoume
Bild 20 – © Daniel Delhoume
Bild 22 – © Daniel Delhoume
Bild 21 – © Daniel Delhoume
Bild 23 – © Daniel Delhoume
Bild 24 – © Daniel Delhoume
Bild 25 – Besuchsprogramm

Adriana Scipio

Unser Würmtal vom 28. September 2021

Der deutsch-französisch-englische Partnerschaftsverein Gauting (DFEV) veranstaltete am vergangenen Mittwoch ein Kino-Event im Breitwand, bei dem neun neue Mitglieder gewonnen werden konnten.

Mit finanzieller Unterstützung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds konnten Mitglieder des Vereins, die Gautinger Bürgermeisterin Brigitte Kössinger und Frankreich Interessierte anlässlich des Deutsch-Französischen Tages am 22. September kostenlos die französische Filmkomödie „Eine Frau mit berauschenden Talenten“ mit der wunderbaren Schauspielerin Isabelle Huppert im Gautinger Breitwand Kino sehen.

Müllverarbeitung und Müllvermeidung

Reise nach Clermont l’Hérault, 14.10. – 18.10.2021

Etwas zum Umweltschutz beitragen und Verhaltensänderungen herbeiführen – Deutsch-französisch-englischer Verein und Vertreter der Gemeinde Gauting zu Besuch in der französischen Partnerstadt Clermont-l’Hèrault.

Zu diesem Thema hatte unser französischer Partnerschaftsverein und die Gemeinde Clermont-l’Hérault die Partnerschaftsvereine und Rathausmitglieder der Partnerstädte Gauting und Patchway/England  eingeladen. Frau Lucy Hamid aus Patchway repräsentierte den englischen Partnerschaftsverein, Herr Wilhelm Rodrian war offizieller Vertreter der Gemeinde Gauting. Frau Adriana Scipio, Vorsitzende des deutsch-französisch-englischen Vereins, reiste mit sechs weiteren interessierten Vereinsmitgliedern an. Als Experte zum Thema Abfallwirtschaft konnten wir den Vorstand der AWISTA, Herrn Christoph Wufka, gewinnen.

Die Delegation wurde sehr herzlich im Rathaus empfangen und verbrachte drei abwechslungsreiche und interessante Tage im Département L‘Hérault. Neben der Projektarbeit kam auch das Kulturelle nicht zu kurz. Beim Besuch eines Weinguts, in dem außer Trauben auch Granatäpfel angebaut werden, verköstigte uns der Winzer mit frisch gepflückten Bio-Früchten. Im „Roseraie du Cade“, einem beeindruckenden Rosengarten in Lacoste, erhielten wir eine Führung über die Herstellung von Bio-Rosenwasser. Auch in der „La Miellerie de Salagou“ einem Spezialunternehmen für Bienenprodukte wie Seifen, Cremes, Gelée royale…, lernten  wir einiges über die Produktion dieser Bio-Waren. Während der Abschiedsveranstaltung in der festlich dekorierten Halle „Salle Georges Brassens“ unterhielt uns die Musikschule mit schwungvollen Einlagen. Bei der Besichtigung des Château des Guilhem – von dem man einen traumhaften Blick auf unsere Partnerstadt und Umgebung hat – erfuhren wir,  dass die Gemeinde Clermont-l’Hèrault das gesamte Schlossgelände erworben hat, um dort einen öffentlichen Park für Konzerte und sonstige Veranstaltungen zu errichten.

Besuchsprogramm

Ein weiteres Highlight waren die anrührenden und informativen Präsentationen der Schüler der Clermontaiser Grundschule und der beiden weiterführenden Schulen René Goss und Ensemble Scolaire Saint-Guilhem. Mit viel Herzblut hatten Schüler und Lehrer am Thema Umweltschutz gearbeitet. AWISTA-Vorstand Christoph Wufka sowie zwei Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsunternehmens „Le Centre de gestion des déchets d’Aspiran“ hielten Präsentationen über die jeweilige Abfallentsorgung bzw. -verwertung. Dem war beispielsweise zu entnehmen, dass im Jahr 2020 das Abfallaufkommen im Landkreis Starnberg 554 Kilo pro Einwohner betrug. Wir recyceln zwar immer mehr, aber die Müllmenge nimmt insgesamt stetig zu. In unserer Partnerstadt ist das Abfallaufkommen noch deutlich höher, jedoch inzwischen mit sinkender Tendenz. Abfallvermeidung ist für beide Unternehmen ein zentrales Thema, weshalb sie diesbezüglich mit Schulen zusammenarbeiten. Als wir im Institut Marie Sagnier, einer landwirtschaftlichen Wirtschaftsschule, ein einfaches, aber exzellentes Mittagessen genossen, konnten wir auf den Servietten Folgendes lesen: „Avez-vous vraiment besoin de moi? Réduisons nos détechets!“ (Benötigen Sie uns wirklich? Lasst uns Müll vermeiden!)

Beim regen Gedankenaustausch im Rathaus von Clermont-l’Hérault ging es dann um die Zukunft der Städtepartnerschaften. Dem Bürgermeister Gérard Bessière ist es ein großes Anliegen, die partnerschaftlichen Beziehungen in den Bereichen Tourismus, Sport, Musik, Bildung, Ökonomie und Ökologie zu vertiefen bzw. zu erweitern und die seit 48 Jahren bestehende Partnerschaft zu intensivieren.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass der Aufenthalt in jeder Hinsicht ein voller Erfolg war. Die Auseinandersetzung mit einem Thema, das uns und die kommenden Generationen weiter beschäftigen wird, war äußerst produktiv. Das mediterrane Klima, die inspirierenden Landschaften, die kulinarischen Genüsse sowie die unübertreffliche Gastfreundschaft machten den Besuch zu einem unvergesslichen Ereignis.

Für alle Interessierten wird der deutsch-französisch-englische Verein in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Gauting einen Fotoabend mit unseren Reiseimpressionen im Rathaus anbieten, um auch der breiten Öffentlichkeit unsere Partnerstadt bekannt zu machen.

S. a. Vorbericht im Midi Libre (französisch)

Gerti Fischer und Adriana Scipio