Menü - Menu - Menu


Willkommen - Welcome - Bonjour
dfev-gauting Internetseite

Jubiläum - Anniversaire - Anniversary

Jubiläum: 45 Jahre Partnerschaft mit Frankreich
Festabend mit Franzosen und Engländern im Rathaus Gauting
Samstag, den 29. September 2018

Bilder folgen.


Festtagsrede in D, F und E:

Übersetzung von STANG Translations, Dr. Annette Sappok-Stang
D-82266 Inning am Ammersee, www.strang-translations.com

Festtagsrede in D

Anrede [von der Gemeinde übernommen]

wir feiern 45 Jahre Partnerschaftsvertrag von Clermont und Gauting.
Entstanden aus einer persönlichen privaten Verbindung pflegen unsere Gemeinden nun diese engen Kontakte.

Unsere Aufgabe wird es sein, diese auch weiterhin zu bewahren und nach Möglichkeit zu intensivieren, etwa im Bereich Sport, in der Kultur oder dem großen Bereich Jugend.

Wie bereits im Elisee-Vertrag von 1961 ausgeführt, ist insbesondere letztere Gruppe eine wichtige Zielgruppe für das wechselseitige Kennenlernen.

Das Unbekannte weckt unsere Neugier. Es kann aber auch für die Propaganda zu mehr – vermeintlicher – Sicherheit benutzt werden. Abschottung und Misstrauen machen dann ein Zusammenleben sehr schwierig. Wie weit Menschen gehen können, wenn sie andere gering schätzen oder verachten haben wir heute gesehen. Der Partnerschaftsgedanke setzt hier an. Gegenseitiges Verständnis und Vertrauen sollen aufgebaut werden – durch persönliche Kontakte über die Grenzen hinweg.
Und nebenbei lernt man auch noch eine neue Gegend kennen, die man vorher nur aus Bildern kennt.

In wie weit kann eine Partnerschaft zwischen Gemeinden unterschiedlicher Nationen den Frieden bewahren, dem Frieden und der Gemeinschaft in Europa dienen?
1951 wurde in Genf der Rat der Gemeinden Europas gegründet, der heute als Rat der Gemeinden und Regionen Europas seit 1984 handelt. Ziel ist die Aussöhnung der Völker in Europa und eine Zusammenarbeit über die Staatsgrenzen hinweg. Gerade im Kleinen – Kommunalen - wird hier ein wichtiger Faktor der Völkerverständigung gesehen. Denn die vielen kleinen zusammen bilden dann eine breiten Öffentlichkeit. Wir sind Teil eines großen Ganzen.

In letzter Zeit haben die Möglichkeiten zugenommen, miteinander in Kontakt zu treten. Die Informations- und Telekommunikationstechnik lassen uns große Entfernungen vergessen. War es vor einigen Jahren noch Brief, Fax und Telefon, so ist es heute die SMS oder ein facebook-post.

Vielleicht wird es bei der nächsten Zusammenkunft auch eine Art Webkonferenz geben, die es auch denen ermöglicht an dem Zusammensein teilzuhaben, die aus alters- oder gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen können – aber sehr gern dabei wären.

Es liegt an uns, dass zusammen bleibt was zusammengehört.

Und so bedanke ich mich bei Ihnen für Ihr zahlreiches Erscheinen, denn es war Ihnen jetzt und hier wichtig, durch Ihre Anwesenheit für dieses Zusammenhalten unserer Partnerschaft Ihr persönliches Signal zu geben.

Damit dieser Bund lebt, wächst und gedeiht.

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.



Festtagsrede in F

Anrede [von der Gemeinde übernommen]

Nous célébrons les 45 ans du contrat de partenariat de Clermont et de Gauting.

Issu d’un lien personnel privé, nos communes cultivent désormais ces contacts étroits. Notre mission consistera à poursuivre, à préserver et, si possible, à intensifier ces contacts, comme par exemple dans les secteurs du sport, de la culture ou dans le vaste domaine de la jeunesse.

Comme déjà exposé au Traité d’Élysées en 1963, c’est notamment ce dernier groupe qui représente un groupe cible important pour les rencontres des uns et des autres.

L’inconnu suscite la curiosité. Mais il peut également être utilisé à des fins de propagande pour un – prétendu – plus de sécurité. Le repli sur soi et la méfiance rendent alors très difficile toute cohabitation. Nous venons de voir aujourd’hui de quoi des personnes peuvent être capables si elles dédaignent ou méprisent l’autre.

C’est ici qu’agit l’idée de partenariat. La compréhension de l’autre et la confiance mutuelle doivent être construites – grâce à des contacts personnels au-delà les frontières. Et en passant, on fait même connaissance d’une nouvelle région que l’on connaissait avant à travers des images seulement.

Dans quelle mesure est-ce qu’un partenariat entre les communes de nations différentes peut préserver la paix ainsi que servir la paix et l’union en Europe?

Le Conseil des Communes d’Europe a été fondé en 1951 qui agit de nos jours en tant que Conseil des Communes et des Régions d’Europe depuis 1984. Son objectif, c’est la réconciliation des peuples d’Europe et une coopération au-delà les frontières nationales. C’est notamment au niveau local – communal – que ceci représente un facteur important du rapprochement des peuples. En effet, la multitude de petites communes constituera alors le grand public. Nous faisons partie d’une grande communauté.

Ces derniers temps, il y a de plus en plus de possibilités de se contacter. Les technologies informatiques et des télécommunications nous font oublier les grandes distances. Si, il y a quelques années encore, on se servait de la lettre, de la télécopie ou du téléphone, on se sert de nos jours du texto ou d’un post sur Facebook.

Peut-être y aura-t-il lors de notre prochaine rencontre même une sorte de vidéo-conférence permettant une participation même à celles et à ceux désireux d’y assister mais empêchés – pour des raisons d’âge ou de santé.

C’est à nous de préserver et de poursuivre notre partenariat.

Et c’est ainsi que je vous remercie à toutes et à tous d’être si nombreux aujourd’hui, car c’était important pour vous de marquer votre signal personnel pour ce lien par votre présence.

Pour que cette union vive, se développe et prospère!

Je vous remercie de votre attention.


Übersetzung von STANG Translations, Dr. Annette Sappok-Stang
D-82266 Inning am Ammersee, www.strang-translations.com

Festtagsrede in E (GB)

Anrede [von der Gemeinde übernommen]

We are celebrating our 45-year partnership agreement with Clermont and Gauting.

It once arose from a personal, private relationship and now, our communities cultivate close contacts. Our mission will be to maintain and even to intensify these contacts where possible, for example in the fields of sports, of culture or in the vast sector of youth activities.

As already set out in the Elysées Treaty in 1963, this latter group is a target group which is particularly important for mutual socializing.

The unknown piques our curiosity. But it can also be used for propaganda purposes for more – alleged – security. Then, segregation and distrust make any life together in harmony very difficult. Today, we saw to what extent people are ready to go when they disesteem or disdain other people.

This is where the partnership idea can be helpful. Mutual understanding and trust shall be built – by personal contacts across the borders. And along the way, you also get to know a new region which before you only knew from pictures.

To what extent, a partnership between communities of different nations can maintain peace, serve the peace and the union in Europe?

In Geneva, the Council of European Municipalities was established in 1951 which has been acting as Council of European Municipalities and Regions since 1984, now. Its objective is the reconciliation of the nations in Europe and cooperation across national borders. This represents an important factor of international understanding, in particular on a local level – the level of communities. After all, many small communities will then form the wide public. We are part of a big community.

These days, the number of opportunities to contact each other has grown. Owing to information and telecommunication technologies, we can forget about long distances. Where several years ago we still used letter, fax and telephone, we now avail of SMS or a Facebook post.

Perhaps, our next meeting will also provide a kind of web conference enabling attendance of our meeting even to those who cannot be present for reasons of age or health – but who would love to attend.

It’s up to us to keep our partnership going.

And therefore, I would like to thank you for having come in such a great number, because it was important to you all to set your personal mark for this upkeeping of our partnership, here and now, by your presence.

Let’s keep on making this union live, grow and prosper.

I thank you for your attention.


Übersetzung von STANG Translations, Dr. Annette Sappok-Stang
D-82266 Inning am Ammersee, www.strang-translations.com

Schön war's.


Top


Jubiläum: 45 Jahre Partnerschaft mit Frankreich
Mit Franzosen und Engländern in Dachau (München)
Freitag, den 28. September 2018

Bilder folgen.


Top


Jubiläum: 45 Jahre Partnerschaft mit Frankreich
in Forstkasten (Gauting)

Besuch aus England und Frankreich: DFEV mit Engländern und Franzosen am Wuermrad in Gauting (29. Juli 2018)


Top


Jubiläum: 45 Jahre Partnerschaft mit Frankreich
in Possenhofen am Starnbergersee

Bilder folgen.


Top


Jubiläum: 45 Jahre Partnerschaft mit Frankreich
Deutsche Delegation in Frankreich
Mai 2018


50 Teilnehmer machten sich an Pfingsten mit Bus, PKW und Flugzeug aus Gauting auf den Weg nach Clermont l’Herault, um dort das 45-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft der beiden Gemeinden zu feiern. Als offizielle Vertreter des Rathauses reisten die Bürgermeisterin Frau Dr. Kössinger mit ihrem Ehemann und Willi Rodrian aus der Gemeindeverwaltung an, den DFEV vertrat als neu gewähltes Vorstandsmitglied Pia Langer. Die jugendlichen Schüler der Musikschule Gauting mit ihrem Lehrer sollen nicht unerwähnt bleiben, trugen sie doch während des gesamten Aufenthalts immer wieder zur musikalischen Untermalung bei. Auch die Bürgermeisterin von Patchway und der Vertreter des englischen Partnerschaftsvereins waren der Einladung zu diesem besonderen Anlass gefolgt. Nach der Zimmerverteilung und einem Aperitif in einem der schönen Cafes auf der Esplanade im Ortszentrum, traf man sich zu einem kleinen Imbiss im Lycee du Cep d’or, wo die deutschen Gäste aufs Herzlichste begrüßt wurden. Die meisten legten sich nach der anstrengenden Reise bald schlafen, stand doch am nächsten Morgen bereits um 9 Uhr der Besuch eines Weinkellers mit Verkostung auf dem Programm. Hervorragendes Olivenöl konnte man im Anschluss in einer Olivenmühle probieren. Für die Jugendlichen hatten die französischen Gastgeber eine Stadterkundung organisiert.
Sodann ging es an den Lac du Salagou, wo der französische Oliven-und Weinbauernverband eine besondere Ehrung verdienter Gautinger in Originalkostümen mit Musik und viel Promborium vornahm. Nach einer leckeren „Grillade“, hieß es dann schon zum viel umjubelten Konzert der Gautinger Bigband aufzubrechen, bevor der Festabend in der wunderschönen alten Kirche im Zentrum Clermonts stattfand, zu dem auch die Jugendlichen des Gautinger Jugendzentrums dazu stießen, die wie jedes Jahr an Pfingsten eine Jugendfreizeit am Campingplatz des Lac du Salagous verbrachten.
Nach einem köstlichen mehrgängigen Essen mit ausreichender Weinbegleitung wurden die offiziellen Reden anlässlich der Feierlichkeiten gehalten und die Gastgeschenke überreicht. Das mitgebrachte Bierfass öffnete Frau Dr. Kössinger gekonnt mit wenigen Schlägen, so dass sich die französischen Freunde am geschenkten bayerischen Bier erfreuen konnten und sogar das gelieferte Holzfass käuflich erwerben wollten. Eine vom DFEV überreichte Schnupftabakmaschine brachte das bayerische Brauchtum näher und fand großen Anklang. Sonntag Vormittag wurden von den Vertretern der französischen, englischen und deutschen Gemeinden und den Vertretern der jeweiligen Partnerschaftsvereine die weiteren geplanten Projekte und Aktivitäten im Rathaus besprochen und der Termin für den Gegenbesuch der Franzosen im September festgelegt. Der Vertreter der spanischen Stadt Huercal Overa , mit der Clermont ab September eine weitere Städtepartnerschaft eingeht, war ebenfalls anwesend.
Das gemeinsame Konzert der französischen und deutschen Musikschule bildete eines der Highlihgts des Besuchs und man unterhielt sich auch beim anschließenden Aperitif und dem letzten gemeinsamen Essen noch lange über die wunderbar gespielten Stücke und den herrlichen Gesang.
Am nächsten Morgen hieß es für die Meisten auch schon wieder Abschied nehmen und die Heimfahrt anzutreten. Für alle war es eine unvergessliche Reise und wir freuen uns, beim Gegenbesuch die liebgewonnenen Freunde in Gauting begrüßen zu dürfen.


Top




Herzlichen Dank.




ImpressumDatenschutz


2018 © Verein für deutsch-franzoesisch-englische Partnerschaft Gauting e.V., 1. Vorsitzender: Ulrich Hettinger, Ammerseestraße 3, 82131 Gauting;
Amtsgericht Muenchen, VR 71161